Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
LAT: - - | LON: - -
SOG: - - | COG: - -
 HAFEN FOTO

Schiffsradar

Schiffe online kostenlos live verfolgen

Schiffe: 1921858
Häfen: 20618
Stationen: 20618
Leuchttürme: 14670

Was ist ein Schiffsradar?

Ein Schiffsradar ist ein elektronisches Navigationsinstrument, das verwendet wird, um die Position und Bewegung von Schiffen in der Umgebung des eigenen Schiffes zu erkennen.

Wie funktioniert ein Schiffsradar?

Ein Schiffsradar sendet elektromagnetische Impulse aus, die von anderen Schiffen oder Objekten in der Nähe reflektiert werden. Die zurückkehrenden Signale werden vom Radar empfangen und in ein Bild umgewandelt, das auf dem Radarschirm angezeigt wird.

Welche Informationen liefert ein Schiffsradar?

Ein Schiffsradar liefert Informationen über die Entfernung, Geschwindigkeit und Richtung von anderen Schiffen oder Objekten in der Umgebung.

Wie groß ist die Reichweite eines Schiffsradars?

Die Reichweite eines Schiffsradars hängt von der Leistung des Geräts und den Wetterbedingungen ab. In der Regel reicht die Reichweite jedoch von wenigen hundert Metern bis zu mehreren Kilometern.

Welche Arten von Schiffsradar gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Schiffsradar, darunter X-Band-Radar, S-Band-Radar und Radar mit Doppler-Effekt.

Was ist der Unterschied zwischen X-Band-Radar und S-Band-Radar?

Der Unterschied zwischen X-Band-Radar und S-Band-Radar liegt in der Frequenz, mit der die elektromagnetischen Impulse ausgesendet werden. X-Band-Radar hat eine höhere Frequenz und bietet eine höhere Auflösung, während S-Band-Radar eine niedrigere Frequenz hat und eine größere Reichweite bietet.

Was ist der Doppler-Effekt beim Schiffsradar?

Der Doppler-Effekt ist ein Phänomen, bei dem sich die Frequenz von elektromagnetischen Wellen ändert, wenn sich die Quelle oder der Empfänger relativ zur Welle bewegt. Ein Schiffsradar mit Doppler-Effekt kann dadurch die Geschwindigkeit von Schiffen in der Umgebung messen.

Wie werden Schiffe auf dem Radarschirm dargestellt?

Schiffe werden auf dem Radarschirm als blip oder Echo dargestellt. Die Größe und Form des blips hängen von der Größe und Form des Schiffes sowie von der Entfernung und der Umgebung ab.

Was ist eine ARPA?

ARPA steht für Automatic Radar Plotting Aid und ist eine Funktion von Schiffsradarsystemen, die eine automatische Plotting- und Kollisionsvermeidungsfunktion bietet. ARPA-Systeme können die Position, Geschwindigkeit und Richtung von anderen Schiffen berechnen und anzeigen, um eine sichere Navigation und Kollisionsvermeidung zu unterstützen.

Wie wird die Genauigkeit eines Schiffsradars gemessen?

Die Genauigkeit eines Schiffsradars wird durch den Transmitterfaktor, die Auflösung, die Wiederholrate, die Empfindlichkeit und die Stabilität des Systems gemessen.

Wie kann man sicherstellen, dass ein Schiffsradar ordnungsgemäß funktioniert?

Ein Schiffsradar muss regelmäßig gewartet und kalibriert werden, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert. Es ist auch wichtig, dass die Antenne und die anderen Komponenten sauber und frei von Schmutz, Schnee und Eis gehalten werden.

Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen bei der Verwendung von Schiffsradar getroffen werden?

Bei der Verwendung von Schiffsradar müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen, dass das Gerät sicher und effektiv ist. Dazu gehört die Verwendung von Antennenmasten und -halterungen, die für die spezifische Antenne und das spezifische Gerät geeignet sind, sowie die Überwachung der Umgebung auf mögliche Störungen und Interferenzen.

Welche Rolle spielt das Schiffsradar bei der Navigation auf hoher See?

Das Schiffsradar spielt eine wichtige Rolle bei der Navigation auf hoher See, da es es dem Schiff ermöglicht, andere Schiffe und Objekte in der Umgebung zu erkennen und zu vermeiden. Es ist besonders nützlich bei schlechten Sichtverhältnissen und bei schlechtem Wetter.

Wie wird ein Schiffsradar bei schlechtem Wetter beeinflusst?

Ein Schiffsradar kann bei schlechtem Wetter durch Regen, Schnee und Nebel beeinträchtigt werden, da diese Materialien die elektromagnetischen Signale absorbieren und reflektieren können. In einigen Fällen kann ein Schiffsradar auch von Seegang und Wellenbewegungen beeinflusst werden.

Was ist die maximale Reichweite eines Schiffsradars?

Die maximale Reichweite eines Schiffsradars hängt von der Leistung des Geräts und den Wetterbedingungen ab. In der Regel kann ein Schiffsradar jedoch Schiffe in einer Entfernung von mehreren Kilometern erkennen.

Was sind die Vor- und Nachteile von X-Band-Radar?

Vorteile von X-Band-Radar sind eine hohe Auflösung und Genauigkeit, die es ermöglichen, kleine Objekte und Hindernisse zu erkennen. Nachteile sind, dass es anfällig für Störungen durch Regen und Nebel ist und dass es eine begrenzte Reichweite hat.

Was sind die Vor- und Nachteile von S-Band-Radar?

Vorteile von S-Band-Radar sind eine längere Reichweite als X-Band-Radar und eine geringere Anfälligkeit für Störungen durch Regen und Nebel. Nachteile sind eine geringere Auflösung und Genauigkeit im Vergleich zu X-Band-Radar.

Was sind die Vor- und Nachteile von Radarsystemen mit mehreren Frequenzen?

Radarsysteme mit mehreren Frequenzen bieten sowohl die Vorteile von X-Band- als auch S-Band-Radar und können je nach Bedarf zwischen den Frequenzen wechseln. Nachteile sind höhere Kosten und Komplexität.

Was sind die wichtigsten Funktionen von ARPA?

Die wichtigsten Funktionen von ARPA sind die automatische Plotting- und Kollisionsvermeidungsfunktion, die Berechnung und Anzeige der Position, Geschwindigkeit und Richtung anderer Schiffe sowie die Überwachung der Umgebung auf mögliche Kollisionen.

Wie kann ein Schiffsradar zur Rettung von Schiffbrüchigen eingesetzt werden?

Ein Schiffsradar kann zur Rettung von Schiffbrüchigen eingesetzt werden, indem es dazu beiträgt, das vermisste Schiff zu lokalisieren und seine Position an Rettungsteams zu übermitteln.

Was ist die Bedeutung von ECDIS für die moderne Navigation?

ECDIS (Electronic Chart Display and Information System) ist ein fortschrittliches Navigationssystem, das elektronische Seekarten und Echtzeitinformationen über Schiffe und Objekte in der Umgebung verwendet, um eine sichere und effektive Navigation zu unterstützen. ECDIS hat die Navigation auf See sicherer und effizienter gemacht und wird in der modernen Schifffahrt immer häufiger eingesetzt.

Was ist die Rolle von GPS bei der Navigation auf See?

GPS (Global Positioning System) spielt eine wichtige Rolle bei der Navigation auf See, da es es dem Schiff ermöglicht, seine genaue Position zu bestimmen und auf den elektronischen Seekarten anzuzeigen. GPS ist besonders nützlich bei der Navigation in unbekannten Gewässern und bei schlechten Sichtverhältnissen.

Was ist der Unterschied zwischen einem ARPA-System und einem AIS-System?

Ein ARPA-System (Automatic Radar Plotting Aid) ist ein Radarsystem, das die Position, Geschwindigkeit und Richtung anderer Schiffe berechnen und anzeigen kann, um eine sichere Navigation und Kollisionsvermeidung zu unterstützen. Ein AIS-System (Automatic Identification System) ist ein System, das Schiffe mit einer Funkverbindung identifizieren und Informationen wie Name, Position, Kurs und Geschwindigkeit übertragen kann. Während ARPA die Position von anderen Schiffen auf der Basis von Radarinformationen berechnet, erhält AIS diese Informationen direkt von den Schiffen selbst. Beide Systeme können jedoch in Kombination verwendet werden, um eine umfassendere Überwachung und Kollisionsvermeidung zu ermöglichen.

Was ist die Funktion von RACON?

RACON (Radar Beacon) ist ein kleines Funkgerät, das ein Radarzeichen aussendet, um anderen Schiffen und Navigationssystemen eine Referenzmarkierung zu geben. RACONs werden häufig auf Seezeichen und Bojen platziert, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und eine präzisere Navigation zu ermöglichen.

Was ist die Funktion von EPIRB?

EPIRB (Emergency Position Indicating Radio Beacon) ist ein Notsendersystem, das bei Notfällen automatisch ausgelöst wird und ein Signal aussendet, das von Such- und Rettungsteams aufgefangen werden kann, um die genaue Position des Schiffes zu bestimmen. EPIRBs sind ein wichtiger Teil der Sicherheitsausrüstung auf See und können dazu beitragen, die Überlebenschancen von Schiffbrüchigen zu erhöhen.

Was ist die Funktion von SART?

SART (Search and Rescue Radar Transponder) ist ein Notsendersystem, das bei Notfällen aktiviert wird und ein Signal aussendet, das von Radargeräten erkannt werden kann. SARTs werden häufig auf Rettungsbooten und Rettungswesten verwendet und können dazu beitragen, die Suche und Rettung von Schiffbrüchigen zu erleichtern.

Was ist die Funktion von VTS?

VTS (Vessel Traffic Service) ist ein Überwachungssystem, das dazu dient, den Verkehr von Schiffen in stark frequentierten Gebieten zu koordinieren und zu überwachen. VTS kann Informationen wie Position, Kurs und Geschwindigkeit von Schiffen sammeln und anzeigen, um eine sichere und effektive Navigation zu unterstützen.

Was ist der Unterschied zwischen Radar und Sonar?

Radar und Sonar sind beide Technologien zur Ortung von Objekten, haben jedoch unterschiedliche Anwendungen und Arbeitsprinzipien. Radar verwendet elektromagnetische Wellen, um die Position von Objekten zu bestimmen, während Sonar Schallwellen verwendet. Radar wird hauptsächlich in der Luft- und Seeschifffahrt eingesetzt, während Sonar vor allem in der Unterwassererkundung und bei militärischen Anwendungen eingesetzt wird.

Wie funktioniert ein Doppler-Radar?

Ein Doppler-Radar nutzt den Doppler-Effekt, um die Geschwindigkeit von Objekten zu messen. Der Doppler-Effekt tritt auf, wenn sich die Frequenz einer Welle ändert, wenn sich die Quelle oder der Empfänger relativ zur Welle bewegt. Ein Doppler-Radar sendet kontinuierlich elektromagnetische Wellen aus, die von Objekten reflektiert werden und zum Radar zurückkehren. Durch die Messung der Frequenzverschiebung der zurückkehrenden Wellen kann das Radar die Geschwindigkeit des Objekts berechnen.

Was ist ein SAR-Radar?

SAR (Synthetic Aperture Radar) ist ein spezieller Typ von Radar, der hochauflösende Bilder von der Erdoberfläche erstellen kann. SAR verwendet eine große Antenne und komplexe Signalverarbeitungsalgorithmen, um Bilder zu erzeugen, die ähnlich wie Fotos aussehen. SAR-Radar wird häufig in der Erdbeobachtung, bei der Überwachung von Küstenlinien und bei der Suche nach vermissten Flugzeugen und Schiffen eingesetzt.

Was ist ein MARPA-Radar?

MARPA (Mini Automatic Radar Plotting Aid) ist eine Funktion, die auf einigen modernen Schiffsradarsystemen verfügbar ist und automatisch die Kurse, Geschwindigkeiten und Kollisionsrisiken von nahegelegenen Schiffen berechnet. MARPA kann dabei helfen, Kollisionen zu vermeiden und die Navigation zu erleichtern.

Was ist der Unterschied zwischen einem X-Band-Radar und einem S-Band-Radar?

Der Hauptunterschied zwischen X-Band-Radar und S-Band-Radar liegt in der Frequenz der elektromagnetischen Wellen, die sie verwenden. X-Band-Radar verwendet eine Frequenz von etwa 8-12 GHz, während S-Band-Radar eine Frequenz von etwa 2-4 GHz verwendet. X-Band-Radar hat in der Regel eine höhere Auflösung und Genauigkeit, ist jedoch anfälliger für Wettereinflüsse wie Regen und Nebel. S-Band-Radar ist weniger anfällig für Wettereinflüsse und hat eine größere Reichweite, jedoch eine niedrigere Auflösung.

Was ist der Unterschied zwischen einem Monopuls-Radar und einem Phased-Array-Radar?

Monopuls-Radar und Phased-Array-Radar sind zwei verschiedene Arten von Radarantennen, die zur Erzeugung von Radarstrahlen verwendet werden. Ein Monopuls-Radar verwendet eine Einzelantenne, die in verschiedene Richtungen ausgerichtet werden kann, um einen Radarstrahl zu erzeugen. Ein Phased-Array-Radar verwendet dagegen mehrere kleine Antennen, die elektronisch gesteuert werden können, um einen Radarstrahl in verschiedenen Richtungen zu erzeugen. Phased-Array-Radar bietet in der Regel eine höhere Flexibilität und Genauigkeit, während Monopuls-Radar einfacher und kostengünstiger zu bauen ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem X-Band-Phased-Array-Radar und einem S-Band-Phased-Array-Radar?

Wie bei herkömmlichen X-Band- und S-Band-Radarsystemen liegt der Unterschied zwischen X-Band-Phased-Array-Radar und S-Band-Phased-Array-Radar in der Frequenz der verwendeten elektromagnetischen Wellen. X-Band-Phased-Array-Radar verwendet eine Frequenz von etwa 8-12 GHz, während S-Band-Phased-Array-Radar eine Frequenz von etwa 2-4 GHz verwendet. Im Allgemeinen bietet X-Band-Phased-Array-Radar eine höhere Auflösung und Genauigkeit, ist jedoch anfälliger für Wettereinflüsse wie Regen und Nebel. S-Band-Phased-Array-Radar ist weniger anfällig für Wettereinflüsse und hat eine größere Reichweite, jedoch eine niedrigere Auflösung.

Wie funktioniert ein Doppler-Wetterradar?

Ein Doppler-Wetterradar funktioniert ähnlich wie ein Doppler-Radar, verwendet jedoch elektromagnetische Wellen mit niedrigerer Frequenz (im Bereich von etwa 2-4 GHz). Durch die Messung der Frequenzverschiebung der reflektierten Wellen, die durch die Bewegung von Regentropfen oder Schnee verursacht wird, kann das Doppler-Wetterradar die Geschwindigkeit und Richtung des Niederschlags messen. Diese Informationen können verwendet werden, um Wettervorhersagen zu verbessern und vor schweren Stürmen oder anderen Wettergefahren zu warnen.

Was ist ein AIS?

AIS (Automatic Identification System) ist ein System, das verwendet wird, um Informationen über Schiffe in der Umgebung zu sammeln und zu teilen. AIS verwendet eine spezielle Art von Funktechnologie, um automatisch Daten wie den Namen des Schiffes, seine Position, seinen Kurs und seine Geschwindigkeit zu senden und zu empfangen. Diese Daten können von anderen Schiffen oder von Küstenwachen empfangen werden, um die Navigation zu verbessern und Kollisionen zu vermeiden.

Wie integrieren Schiffe AIS in ihre Radarsysteme?

Viele moderne Schiffsradarsysteme sind in der Lage, AIS-Daten zu empfangen und zu integrieren. Auf einem Radarbildschirm können Schiffe, die AIS senden, mit einem speziellen Symbol angezeigt werden, das Informationen wie den Namen des Schiffs, seine Geschwindigkeit und seinen Kurs enthält. Durch die Integration von AIS in das Radarsystem können Schiffe ihre Umgebung besser überwachen und Kollisionen vermeiden.

Was sind Radarschwankungen?

Radarschwankungen, auch als Clutter bezeichnet, sind Signale auf einem Radarschirm, die nicht von relevanten Objekten stammen, sondern von anderen Objekten wie Gebäuden, Bergen oder Schwertern reflektiert werden. Diese Signale können die Lesbarkeit des Radarschirms beeinträchtigen und die Fähigkeit des Radarsystems beeinträchtigen, relevante Ziele zu erkennen. Es gibt verschiedene Techniken, die verwendet werden können, um Radarschwankungen zu reduzieren oder zu eliminieren, wie z.B. Signalverarbeitungs-Algorithmen, die das Signal-Rausch-Verhältnis verbessern oder Filter verwenden, um unerwünschte Signale auszuschließen.

Was ist die Reichweite eines typischen Schiffsradars?

Die Reichweite eines typischen Schiffsradars hängt von mehreren Faktoren ab, wie z.B. der Frequenz des verwendeten Radars, der Sendeleistung und der Größe des Antennensystems. In der Regel können moderne Schiffsradarsysteme aufgrund ihrer höheren Frequenzen und größeren Antennen eine Reichweite von bis zu 100 Seemeilen oder mehr haben. Die Reichweite kann jedoch durch schlechte Wetterbedingungen oder Hindernisse wie Berge oder Gebäude beeinträchtigt werden.

Was sind die Vorteile eines Dual-Band-Schiffsradars?

Ein Dual-Band-Schiffsradar verwendet sowohl X-Band- als auch S-Band-Radarfrequenzen, um eine bessere Reichweite und Auflösung sowie eine höhere Genauigkeit und Robustheit zu bieten. X-Band-Radar bietet eine höhere Auflösung und Genauigkeit, ist jedoch anfälliger für Wettereinflüsse wie Regen und Nebel, während S-Band-Radar weniger anfällig für Wettereinflüsse ist und eine größere Reichweite hat, jedoch eine niedrigere Auflösung. Ein Dual-Band-Schiffsradar ermöglicht es dem Schiff, die Vorteile beider Frequenzbereiche zu nutzen, um eine umfassendere und präzisere Darstellung der Umgebung zu erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen einem solid state und einem Magnetron-Schiffsradar?

Der Unterschied zwischen einem solid state und einem Magnetron-Schiffsradar liegt in der Art der verwendeten elektronischen Komponenten. Ein Magnetron-Schiffsradar verwendet ein Magnetron, um elektromagnetische Wellen zu erzeugen und zu senden, während ein solid state Schiffsradar Halbleiterkomponenten wie Transistoren und Dioden verwendet, um elektromagnetische Wellen zu erzeugen und zu senden. Solid state Schiffsradarsysteme sind in der Regel energieeffizienter, zuverlässiger und langlebiger als Magnetron-Schiffsradarsysteme und haben auch eine schnellere Startzeit und eine höhere Pulsrate. Magnetron-Schiffsradarsysteme können jedoch eine höhere Sendeleistung und Reichweite haben.

Was sind ARPA-Funktionen?

ARPA (Automatic Radar Plotting Aid) ist eine Funktion, die in modernen Schiffsradarsystemen integriert sein kann und die automatische Erfassung und Überwachung von Schifffahrtsobjekten ermöglicht. ARPA-Funktionen können das Vorhersagen von Kollisionskursen, das Erstellen von Spurplots und das Berechnen von Kursen und Geschwindigkeiten anderer Schiffe umfassen. ARPA kann auch dazu beitragen, die Sicherheit auf See zu erhöhen, indem es dem Schiffssteuerer hilft, frühzeitig potenzielle Kollisionen zu erkennen und zu vermeiden. ARPA-Funktionen können auch eine Vielzahl von Warnungen und Alarmen generieren, um den Schiffssteuerer auf potenzielle Gefahren aufmerksam zu machen.

Was ist die Bedeutung von ECDIS in Bezug auf Schiffsradar?

ECDIS (Electronic Chart Display and Information System) ist ein elektronisches Navigationssystem, das Karten- und Positionsdaten auf einem Computerbildschirm anzeigt. Es ist in der Regel mit dem Schiffsradarsystem integriert und kann dessen Daten verwenden, um ein genaues und aktuelles Bild der Umgebung zu erstellen. ECDIS ermöglicht es dem Schiff, seine Position auf der Karte zu verfolgen, Routen zu planen und Hindernisse und Gefahren auf dem Weg zu identifizieren. Es kann auch dazu beitragen, die Navigationsgenauigkeit und -sicherheit zu erhöhen, indem es dem Schiffssteuerer ein umfassenderes und präziseres Bild der Umgebung bietet.

Was sind AIS-Informationen und wie sind sie mit Schiffsradarsystemen verbunden?

AIS (Automatic Identification System) ist ein System zur Identifizierung und Verfolgung von Schifffahrtsobjekten, das in der Regel auf größeren Schiffen installiert ist. Es sendet Informationen wie den Namen des Schiffs, die Position, den Kurs und die Geschwindigkeit über eine VHF-Funkfrequenz aus. Schiffsradarsysteme können diese Informationen empfangen und verwenden, um eine umfassendere Darstellung der Umgebung zu erstellen und Kollisionskurse zu vermeiden. AIS kann auch dazu beitragen, die Kommunikation zwischen Schiffen und Küstenstationen zu verbessern und die Navigationssicherheit zu erhöhen.

Was sind die Herausforderungen bei der Verwendung von Schiffsradarsystemen?

Es gibt mehrere Herausforderungen bei der Verwendung von Schiffsradarsystemen, wie z.B. die Begrenzung der Sichtweite durch schlechte Wetterbedingungen oder Hindernisse wie Berge oder Gebäude. Schiffsradare können auch von anderen elektronischen Geräten und Signalquellen gestört werden, was zu ungenauen oder fehlerhaften Ergebnissen führen kann. Es kann auch schwierig sein, sich auf die Interpretation von Schiffsradardaten zu verlassen, da sie in der Regel eine abstrakte Darstellung der Umgebung bieten und es dem Schiffssteuerer überlassen bleibt, die Informationen richtig zu interpretieren und zu verwenden.

Wie können Schiffsradarsysteme dazu beitragen, die Sicherheit auf See zu erhöhen?

Schiffsradarsysteme können dazu beitragen, die Sicherheit auf See zu erhöhen, indem sie dem Schiff eine präzise und genaue Darstellung der Umgebung bieten, potenzielle Kollisionen frühzeitig erkennen und Alarme und Warnungen auslösen, um den Schiffssteuerer auf Gefahren aufmerksam zu machen. Schiffsradare können auch mit anderen Navigationssystemen wie ECDIS und AIS integriert werden, um eine umfassendere und präzisere Darstellung der Umgebung zu bieten und die Navigationssicherheit zu erhöhen. Darüber hinaus können Schiffsradare auch zur Überwachung von Schiffsverkehr und zur Verfolgung von Schiffsbewegungen verwendet werden, was dazu beitragen kann, die Einhaltung von Verkehrsregeln und die Koordination von Schiffsbewegungen zu verbessern.

Wie kann die Genauigkeit von Schiffsradardaten verbessert werden?

Die Genauigkeit von Schiffsradardaten kann durch verschiedene Maßnahmen verbessert werden, wie z.B. durch die Verwendung von hochwertigen Radargeräten mit guter Auflösung und Empfindlichkeit. Es kann auch hilfreich sein, Schiffsradare regelmäßig zu warten und zu kalibrieren, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren und genaue Daten liefern. Die Verwendung von Antennen mit hoher Leistung und Empfindlichkeit kann auch dazu beitragen, die Reichweite und Genauigkeit von Schiffsradaren zu verbessern. Darüber hinaus können Schiffsradare durch die Integration mit anderen Navigationssystemen wie GPS und ECDIS genauer und präziser arbeiten.

Welche Arten von Schiffsradargeräten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Schiffsradargeräten, darunter X-Band-, S-Band- und L-Band-Radargeräte. X-Band-Radargeräte haben in der Regel eine höhere Auflösung und Empfindlichkeit, sind jedoch auf eine begrenzte Reichweite beschränkt. S-Band-Radargeräte haben eine größere Reichweite, aber eine niedrigere Auflösung als X-Band-Radargeräte. L-Band-Radargeräte sind für die Verwendung auf kleineren Schiffen konzipiert und haben eine begrenzte Reichweite, sind jedoch in der Regel kostengünstiger als andere Radargeräte. Es gibt auch spezielle Schiffsradargeräte für den Einsatz in arktischen Gewässern, die in der Lage sind, Eisberge und andere Hindernisse zu erkennen und zu vermeiden.

Welche Einschränkungen gibt es bei der Verwendung von Schiffsradargeräten in der Navigation?

Obwohl Schiffsradargeräte eine wichtige Rolle bei der Navigation und Sicherheit auf See spielen, haben sie auch Einschränkungen. Schlechtes Wetter wie Nebel, Regen und Schnee kann die Sichtweite des Radarsystems beeinträchtigen und die Genauigkeit der Daten reduzieren. Darüber hinaus können Schiffsradare von anderen elektronischen Geräten und Signalquellen gestört werden, was zu ungenauen oder fehlerhaften Ergebnissen führen kann. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Schiffsradardaten in der Regel eine abstrakte Darstellung der Umgebung bieten und dass es dem Schiffsführer obliegt, diese Daten zu interpretieren und in Verbindung mit anderen Navigationssystemen und Informationen eine angemessene Navigation und Entscheidungsfindung zu treffen.

Wie ist die Zukunft von Schiffsradarsystemen?

Die Zukunft von Schiffsradarsystemen sieht vielversprechend aus, da die Technologie und die Integration mit anderen Navigationssystemen ständig weiterentwickelt werden. Es wird erwartet, dass zukünftige Schiffsradarsysteme eine noch höhere Auflösung und Reichweite haben werden, sowie eine verbesserte Integration mit anderen Navigationssystemen, einschließlich autonomer Navigation und künstlicher Intelligenz. Darüber hinaus wird die Verwendung von Schiffsradarsystemen voraussichtlich durch strengere Vorschriften und Standards für die Navigation und Sicherheit auf See weiter zunehmen.

Kreuzfahrtschiffe

AIDA Cruises

AIDAaura
AIDAbella
AIDAblu
AIDAdiva
AIDAluna
AIDAnova
AIDAmar
AIDAmira
AIDAperla
AIDAprima
AIDAsol
AIDAstella
AIDAvita
AIDAcosma

TUI Cruises

Mein Schiff 1
Mein Schiff 2
Mein Schiff 3
Mein Schiff 4
Mein Schiff 5
Mein Schiff 6
Mein Schiff 7

MSC Cruises

MSC Preziosa
MSC Sinfonia
MSC Poesia
MSC Orchestra
MSC Opera
MSC Musica
MSC Magnifica
MSC Lirica
MSC Fantasia
MSC Divina
MSC Armonia
MSC Splendida
MSC Meraviglia
MSC Seaview
MSC Seaside
MSC Bellissima
MSC Grandiosa
MSC Virtuosa
MSC Seashore
MSC Europa
MSC Seascape
MSC Euribia

Im Internet können nicht nur Flugzeuge verfolgt werden - es gibt auch ein Schiffsradar! Hier können die Schiffspositionen auf der ganzen Welt verfolgt und beobachtet werden. Du erhältst dabei nicht nur Informationen über die unterschiedlichen Schiffspositionen, sondern wirst auch mit schiffspezifischen Details versorgt. Ein kostenloses Angebot, das vor allem Schiffbegeisterte faszinieren wird.

Ein Online-Tool für Schiffbegeisterte

Das Online-Tool stellt Dich garantiert vor keine großen Herausforderungen: Auf der Karte wirst Du zunächst grüne Kästchen sehen, die allesamt Zahlen haben. Jede Zahl steht für die Anzahl der Schiffsobjekte in dem betreffenden Kartenabschnitt. Nutze die Zoom-Funktion, sodass Du die einzelnen Schiffe noch besser sehen kannst. Du wirst dabei bemerken, dass es unterschiedliche Farben gibt. Die Farben geben Dir die Information, ob es sich um ein gewöhnliches Passagierschiff, ein Tankschiff, ein Frachtschiff oder eine Yacht handelt. Das Raute-Symbol zeigt an, dass sich das Objekt nicht bewegt - das Schiff befindet sich daher im Hafen. Das Pfeil-Symbol steht hingegen für ein bewegendes Objekt - das bedeutet, dass das Schiff gerade unterwegs ist. Es sind simple Farben und Symbole, die Dir aber zahlreiche Informationen geben, sodass Du weißt, welche Schiffe gerade unterwegs sind oder im Hafen stehen.

Du bekommst zahlreiche Informationen

Wenn Du auf das Schiff-Symbol klickst, bekommst Du weitere Informationen. So erhältst Du eine detaillierte Statistik über den Typ, das Ziel, die Landesflagge, den Routenverlauf und die Geschwindigkeit. Zudem findest Du auch eine große Bildgalerie mit unzähligen Aufnahmen des Schiffes. Natürlich können die User auch selbst Bilder vom Schiff hochladen, sodass Du immer mit neuesten Aufnahmen des Schiffes versorgt wirst. Die Schiffsbeobachtung funktioniert auch einwandfrei für Binnengewässer - also auch für Seen und Flüsse, sodass Du nicht nur Schiffe beobachten kannst, die auf dem Meer unterwegs sind. Die Schiffsbeobachtung garantiert zahlreiche Informationen und Details, sodass garantiert keine Langeweile aufkommen kann!

Wie werden die Daten verarbeitet?

Die Daten werden von einem automatischen Identifikationssystem (AIS - "Automatic Identification System) gesammelt und weitergegeben. Schiffe, die eine bestimmte Größe haben, müssen mit einem derartigen Gerät ausgerüstet werden. Damit die gesendeten Daten auch empfangen werden können, sind API-Stationen erforderlich, welche die Daten nicht nur sammeln, sondern auch konvertieren und in weiterer Folge an die unterschiedlichen Einrichtungen weitergeben. Natürlich gibt es Schiffe, die sich nicht auf der Karte finden lassen. Ist keine API-Station in der Nähe, können die Daten nicht gesammelt und somit nicht weitergegeben werden. Von Vorteil ist, dass jeder Nutzer das Projekt eigenständig unterstützen kann: Einfach eine API-Station zu Hause installieren, sodass die Daten gesammelt und in weiterer Folge weiterverarbeitet werden können. Wohnst Du in einer Gegend, in der kaum Schiffe erfasst werden, kannst Du das API-Gerät sogar kostenlos anfordern - schlussendlich lebt das Projekt von neuen Stationen, sodass noch mehr Daten gesammelt und weiterverarbeitet werden können. Bist Du unsicher, ob Du ein derartiges Gerät kostenlos erhältst, solltest Du einfach nachfragen und Dein Glück versuchen.

Nutze den Transponder für Dein eigenes Schiff

Wenn Du eine eigene Yacht besitzt und willst, dass diese auch 24 Stunden lang auf einem Schiffsradar angezeigt wird, musst Du ebenfalls Vorkehrungen treffen und einen dementsprechenden AIS-Transponder auf dem Schiff installieren. Dabei spielt die Größe Deiner Yacht keine Rolle - ein günstiges Gerät reicht aus, wenn die Yacht nicht von Gesetz aus mit einem Transponder ausgerüstet werden muss. Neben dem Transponder stehen Dir auch Alternativen zur Verfügung - so etwa die mAIS App. Wichtig ist, dass Du hier alle statistischen Daten korrekt eingibst, sodass Dein Schiff auf dem Radar aufscheint.

Schiff-Freunde werden begeistert sein

Du willst nicht nur Informationen über die Route des Schiffs, sondern mitunter auch Details über das Schiff selbst? Dann wirst Du mit Sicherheit begeistert sein! Du wirst nicht nur Informationen über die Route bekommen, sondern erhältst auch Details zu dem Typ, der aktuellen Geschwindigkeit und auch Informationen, ob das Schiff unterwegs ist oder sich im Hafen befindet!

Marinetraffic

Noch immer ist keine Fähre in Sicht. Auch die Mitarbeiter der Gesellschaft haben keine Ahnung, wann die Fähre ankommen wird. Der Fahrgast ist nervös, unsicher und mitunter genervt von der Tatsache, keine relevanten Informationen zu bekommen. Sollte der Fahrgast noch einen Kaffee trinken oder lieber in der Nähe bleiben?

Wie kann ich ein Schiff verfolgen?

Eine Möglichkeit ist der Blick auf "marinetraffic.live". Auf diesem Portal können alle Schiffe identifiziert und auch verfolgt werden, sofern sie eine bestimmte Größe haben. Klickt der User auf das dementsprechende Symbol, erhält er Informationen über die Landesflagge, den Schiffstyp, den Status, die aktuelle Geschwindigkeit, den Kurs, die Länge und Breite, den Tiefgang und auch über den Zielhafen. Auf marinetraffic.com finden sich auch zahlreiche Bilder der Schiffe, die von den Usern hochgeladen werden können.

Das System hinter marinetraffic.com

Diese spezielle Daten und Informationen erhalten die User dank "Automatic Identification System" (AIS) oder dem "Universal Automatic Identification System" (UAIS). Bei den automatischen Identifikationssystemen handelt es sich um Funksysteme, die Navigations- und sonstige Schiffsdaten austauschen, sodass in den letzten Jahren eine Verbesserung der Sicherheit und Lenkung des Schiffsverkehrs erfolgte. Am 6. Dezember 2000 wurden die Identifikationssysteme von der "Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) als Standard angenommen. Im "Internationalen Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See" (SOLAS) findet sich auch die Ausrüstungspflicht aller Schiffe, die internationale Fahrten durchführen. Seit dem Januar 2004 sind alle Berufsschiffe über 300 BRZin und seit Juli 2008 auch alle über 500 BRZ verpflichtet, eine AIS-Anlage installiert zu haben. Selbst Schiffe, die mehr als 50 Passagiere an Bord haben und länger als 20 Meter. sind, müssen über ein AIS-Bordgerät verfügen. Ausgenommen sind lediglich Kriegsschiffe. Für Traditionsschiffe gibt es nationale Ausnahmeregelungen. Die SOLAS-Regeln gelten nicht für Binnenschiffe; hier sind die nationalen- oder EU-Regeln einzuhalten.

Welche Daten werden übermittelt?

Das AIS meldet zahlreiche Daten, die von den Empfangsgeräten, die sich aber in der Reichweite befinden müssen, empfangen und in weiterer Folge ausgewertet werden. Zu den Daten gehören:
Des Weiteren werden auch die Reisedaten übermittelt. Dazu gehören das Reiseziel, die geschätzte Ankunftszeit und auch die Anzahl der Personen, die sich an Bord befinden. Das Inland-AIS präsentiert zudem noch weitere Daten:
  1. ENI-Schiffsnummer
  2. Gefahrgutklasse der Ladung
  3. Verbandsdaten (Länge, Breite, Gattung ERI)
  4. Tiefgang
  5. Fahrwasserseite rechts/links
  6. Beladungszustand
  7. Maximale Höhe über Wasser
Zu beachten ist, dass natürlich nicht immer alle Daten zur Verfügung stehen. Vor allem bei Sportschifffahrten kommt es immer wieder vor, dass nur der Schiffsname, die Position, der Kurs, MMSI und die Schiffsgröße gefunkt werden. Damit die Daten in weiterer Folge ausgewertet werden können, muss sich in der Nähe eine AIS-Empfangsstation befinden. Steht kein Empfänger zur Verfügung, können die gesendeten Daten somit nicht empfangen und sodann auch nicht weitergeleitet werden. Somit können nur AIS-Schiffe verfolgt werden, die sich in der Küstennähe befinden. Auch niedrig fliegende Satelliten ("LEO" - Low Earth Orbit) können die Daten empfangen und weiterleiten. Vesseltracker.com, ein kommerzieller Dienst, ist - so die eigenen Angaben - der allererste AIS-Provider, der die terrestrischen AIS-Positionen mit seinen Satelliten-Positionen kombiniert. Somit können die User auch Schiffe verfolgen, die sich auf hoher See befinden.

Der User kann ein Teil des Systems werden

Wohnt der User in Wassernähe, kann er eine AIS-Station installieren und in weiterer Folge ein Teil des Systems werden. Der User kann die Station, zumindest mit etwas Glück, kostenlos von der Seite (marinetraffic.live) beziehen. Besitzt der User ein eigenes Schiff oder Boot, kann er dieses ebenfalls mit dem Sender ausstatten und seine Daten über eine App übermitteln. Die App gibt es für Android- und iOS-Geräte. Des Weiteren gibt es kommerzielle Dienste, so etwa FleetMon (www.fleetmon.com), die von Hamburg.de genutzt werden (www.hamburg.de/schiffsradar). Somit können alle Schiffe verfolgt werden, die sich im Raum Hamburg befinden. Die Verfolgung ist rund um die Uhr - in Echtzeit - möglich.

Schiffsposition online verfolgen

Die AIS-Technologie macht es möglich, dass Schiffe und deren Positionen in Echtzeit auf der Karte angezeigt werden können. Im Regelfall wird Google Maps verwendet. Dabei wird die Karte mit AIS-Daten angereichert. Hier spricht man von "Mashup". Es gibt aber mehrere Webseiten, die sich mit den unterschiedlichen Schiffspositionen befassen und diese in Echtzeit auf einer Karte präsentieren. Zu den bekanntesten Seiten gehören Marinetraffic, shipfinder.co und localizatado.

Möchtest Du Schiffe beobachten?

Während bei Flugzeugen ADS-B-Transponder verwendet werden, dienen der Ermittlung der Schiffspositionen sogenannte AIS-Transponder. Bei AIS handelt es sich um ein System zur Ermittlung von Navigationsdaten. Die Daten werden online erfasst und in weiterer Folge auf einer Karte dargestellt. So erhältst Du einen Einblick über die aktuellen Schiffspositionen, wobei die Informationen in Echtzeit dargestellt werden. Zu beachten ist, dass die "Echtzeit" jedoch eine Verzögerung von 1 Minuten aufweist.

Marinetraffic

Du beobachtest gerne Schiffe und möchtest wissen, welche Schiffe gerade unterwegs sind? Dann wirst Du wohl schon einmal auf der Marinetraffic-Seite gelandet sein. Hier werden Dir die Schiffspositionen in Echtzeit angezeigt. Als Karten-Basis fungiert Google Maps. Die Regionen der Weltmeere und Küsten werden in Quadranten unterteilt. Die Zahl, die sich in den Quadranten befinden, soll Dir zeigen, wie viele Schiffe in einem Quadranten sind. Die Schiffstypen werden mit Symbolen unterschieden. Die Legende, die sich auf der linken Kartenseite befindet, gibt dir einen Überblick. Findest Du ein rotes Symbol, handelt es sich um einen Tanker. Du kannst auf das Schiff klicken, sodass Du weitere Informationen - wie etwa den Schiffstyp, den Kurs, die Landesflagge, den Namen, die Geschwindigkeit, den zuletzt gefahrenen Kurs - erhältst. Marinetraffic mag zwar für Schiff-Liebhaber eine bekannte Seite sein, hat jedoch erst durch das Unglück der MS Concordia an Bedeutung gewonnen. Auf der Seite konnte nämlich die Irrfahrt der MS Concordia beobachtet werden. Du wirst überrascht sein, wie stark die Weltmeere befahren sind, wenn Du die Marinetraffic-Seite öffnest. Ein Tipp: Sieh Dir doch einmal die Meerenge von Gibraltar an - Du wirst begeistert sein!

Shipfinder.co

Shipfinder.co basiert auf demselben Prinzip wie Marinetraffic. Auch hier werden die AIS-Daten auf einer Karte dargestellt. Du bekommst zahlreiche Informationen und erhältst des Weiteren Details, wenn Du auf ein Schiff klickst. So kannst Du Informationen über den Schiffnamen, den Kurs und die Geschwindigkeit erhalten. Besonders hervorragend ist die Tatsache, dass auch historische Daten zur Verfügung gestellt werden. Zoome auf die unterste Stufe der Karte, sodass im oberen rechten Bereich "Play" sichtbar wird. Drücke auf das gewünschte Datum und wähle die gewünschte Uhrzeit aus, wobei Du auch den Schnellvorlauf nutzen kannst, sodass Du eine Aufzeichnung des damaligen Schiffverkehrs erhältst. Zudem kannst Du auf shipfinder.co auch den Kursverlauf aller Schiffe anklicken. Klicke auf "Toggle Ship Path" und erhalte eine detaillierte Übersicht über den Kurs des Schiffes. Ein besonders nettes Features ist auch die Exportmöglichkeit in ein KML-File.

Localizatado

Bei localizatado handelt es sich um eine spanische Internetseite, die sich ausschließlich mit dem Schiffsverkehr rund um Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Holland, Griechenland, USA und China befasst. Hier kannst Du die Schiffspositionen verfolgen und auch entsprechende Küstenabschnitte beobachten. Interessant ist vor allem die Tatsache, dass nicht nur die Schiffe verfolgt, sondern auch Meteoinformationen und auch der Wind als Layer eingeblendet werden können. Auf der Homepage finden sich zudem zahlreiche Informationen über die einzelnen Schiffe - ein Klick genügt, damit Du weitere Details über das Schiff erhältst. Auf der linken Kartenseite gibt es zudem einen Schieberegler, sodass Du die Positionen des Schiffes im Vorfeld berechnen kannst. Die vorausberechneten Standorte beruhen jedoch auf der Tatsache, dass das Schiff die Geschwindigkeit nicht ändert. So erhältst Du eine Übersicht, wann das Schiff voraussichtlich das Ziel erreicht. "Nautical Charts", eine ebenfalls ausgesprochen nette Funktion, blendet Dir die nautische Seekarte ein. Beachte jedoch, dass diese Karte keinesfalls eine echte Navigation ersetzt und somit nicht für die Navigation eingesetzt werden darf! Zudem kannst Du Dir auch andere Transponder anzeigen lassen. Lasse Dir etwa das Amateurfunkgerät einblenden! Zudem können auch Satellitenspuren und NAVTEX-Daten angezeigt werden. All diese Features machen die Internetseite zu einem spannenden und aufregenden Ort für Schiff-Freunde, die nicht nur Positionen in Erfahrung bringen wollen, sondern auch Informationen und Details wissen möchten.

Du wirst begeistert sein

Wenn Du nicht nur Schiffe verfolgen möchtest, sondern auch Informationen und Details wissen willst, wirst Du von den Internetseiten begeistert sein! Hier erhältst du alle relevanten Details und wirst erstaunt sein, wie befahren unsere Weltmeere doch sind.

Size in m


Speed in kn


Build

+
+ Base Layers
+
+
+
+
+
+
+
+ Base Overlays
+
+
+
+
+ Weather
+
+
+
+
+
+
+
Icons / Labels
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+